"Kinderfreundliches Nüziders"

Kinderkonferenz spricht Lob aus

Demokratie bilden, sich für eine kinderfreundliche Gemeinde engagieren, die Position von Kindern stärken: Die Gemeinde Nüziders lädt seit dem vergangenen Jahr ihre jüngsten Bürger:innen zur Mitwirkung ein. Kindern im Alter von 9 Jahren tauschten sich vergangene Woche mit Bürgermeister Peter Neier bei der Kinderkonferenz aus – und übermittelten beste Zensuren. Besonders lobten die Kinder den Schulcampus, Spielräume, Möglichkeiten zum freien Spiel in der Gemeinde und das Engagement der Erwachsenen für Vereine. In ihren Anliegen konzentrierten sie sich darauf, wobei Kinder selbst aktiv werden können: So soll mit dem Kindercafé ein monatlicher Treffpunkt gegründet werden, Kinder wünschen sich Kontakt zu Tieren – was an den Bauernhöfen auch sporadisch möglich ist – und die jüngsten Mitbürger:innen wollen im Bereich der Vermeidung und Beseitigung von Müll aktiv werden. In diesem Anliegen konnten sie sich sogleich am Wochenende bei der Flurreinigung einbringen. Der Schutz von Tieren und Umwelt steht ganz oben an, aber auch ein gutes soziales Miteinander und das Willkommen für neu Hinzukommende ist den Kindern wichtig.

Vorbereitend hatten die Volksschulen ihre Türen für Seminare geöffnet: Begleitet durch Mag. Carmen Feuchtner (Welt der Kinder) und Sylvia Kink-Ehe (youngCaritas) erhielten die Kinder Einblicke in die Spielregeln der Erwachsenenwelt. Sie erarbeiteten Vorschläge für Verbesserungen und hielten diese, im Sinne einer Wahlkarte, bildlich fest. In Nüziders entstand der Eindruck: Von öffentlicher Seite kann vor allem darauf geachtet werden, ein hohes Niveau zu halten. In den kommenden Wochen erhalten interessierte Kinder die Möglichkeit, eigene Projektideen weiterzuentwickeln und zu erproben.

Bürgermeister Neier: „Der Austausch mit den Kindern liegt mir sehr am Herzen. Ich kenne viele persönlich und bin beeindruckt, wie früh hier so engagierte Persönlichkeiten sichtbar werden. Wir werden uns tatkräftig bemühen, sie in ihrem Einsatz weiter zu bestärken.“

Bei der Kinderkonferenz bekommen Erwachsene einen Einblick in die Lebenswelten von Kindern und verpflichten sich zur Verbindlichkeit.

Der Austausch bringt die Vertreter:innen aus Politik und Verwaltung mit den Kindern zusammen. Die umsichtige Begleitung der jüngsten Bürger:innen sichert ab, dass Erfolgserlebnisse zu verzeichnen sind, aber auch Kompromisse verstanden werden.

Die Kinderkonferenz ist ein Baustein der Kinderbeteiligung aus dem Programm von Welt der Kinder, in Zusammenarbeit mit der youngCaritas und in Co-Förderung durch die Gemeinde Nüziders sowie der Vorarlberger Landesregierung.

 

Statements zur Kinderkonferenz:

Elisa: „Ich finde es cool, dass wir mit unseren Ideen etwas ändern können und die Gemeinde ein wenig besser machen können.“

Felix: „Ich hätte gerne eine Kinderzeitung und ein Kindercafé, damit nicht immer die Erwachsenen dabei sind und nur wir Kinder besprechen, wie wir es machen wollen.“

Leni: „Für mich ist wichtig, dass man Kinder nicht ausschließt und dass alle mitreden dürfen.“